Rechtzeitig neue Bewerber finden Nach Ausbildungsstart ist vor Ausbildungsstart!

Nach Ausbildungsstart ist vor Ausbildungsstart! Zum Vergrößern anklicken

26.11.2019

Das letzte Schuljahr für Ihren potenziellen Nachwuchs für das Ausbildungsjahr 2020 hat bereits begonnen – und damit auch die heiße Phase der Ausbildungssuche und Bewerbung.

Wenn die Azubi-Suche bisher neben all den Aufträgen zu kurz gekommen ist, sollten auch Sie jetzt aktiv werden und gezielt möglichen Nachwuchs ansprechen. Hier ein paar Tipps, wie Sie auf offene Stellen in Ihrem Betrieb aufmerksam machen und sich die Fachkräfte der Zukunft sichern können.

Neue Netze auswerfen: Social Media

Schüler nutzen immer stärker soziale Medien, um sich auszutauschen und um wichtige Informationen zu finden. Deshalb sind wir mit der Initiative ZEIT ZU STARTEN auch in den sozialen Medien unterwegs und machen mit informativen und interessanten Beiträgen auf die Ausbildungsperspektiven im SHK-Handwerk aufmerksam. Nutzen auch Sie Facebook, Instagram und Co., um freie Ausbildungsplätze und News zu Ihrem Betrieb zu posten. Und teilen Sie die Inhalte des Facebook- und Instagram-Accounts von ZEIT ZU STARTEN auch über
Ihr Firmenprofil!

Spricht für sich: Mundpropaganda

Nicht nur virtuelle Netzwerke sind wichtig für Ihre Nachwuchssuche. Auch Ihre Beziehungen im "echten Leben" sollten Sie nutzen, um auf freie Ausbildungsplätze aufmerksam zu machen. Setzen Sie daher auf die gute alte Mundpropaganda und streuen Sie die Info, dass Sie Azubis suchen. Bitten Sie auch Ihre Belegschaft, Augen und Ohren offen zu halten.

Sie können auch ehemalige Mitarbeiter, Azubis und Praktikanten einspannen: Haben diese gute Erfahrungen bei Ihnen gemacht, werden sie Ihren Betrieb gerne weiterempfehlen!

Der Klassiker: Stellenanzeigen

Wer eine Ausbildungsstelle sucht, der sucht – und das nach wie vor an den üblichen Stellen: in der Lokalzeitung, bei der Bundesagentur für Arbeit und mittlerweile auch und vor allem im Internet. Schalten Sie Ihre Stellenanzeige an möglichst vielen Stellen und verlinken Sie sie auch über die sozialen Medien, damit möglichst viele auf Ihre Anzeige aufmerksam werden.

Und vergessen Sie die Eltern nicht: Die schauen noch regelmäßig in die Tageszeitung, weshalb eine Stellenausschreibung auch hier noch immer Sinn macht. Das gilt genauso für Werbung im Regional-Radio.

Persönliches Kennenlernen: Veranstaltungen

Nichts geht über ein persönliches Gespräch und praktische Erfahrung, um vom SHK-Beruf zu begeistern. Nutzen Sie also Veranstaltungen für Schüler und Ausbildungssuchende, um Ihren Betrieb und den Ausbildungsberuf zu präsentieren. Mit der mobilen Montagewand haben wir ein Element für Veranstaltungen entwickelt, das neugierig macht und an dem sich Schüler im Beruf des Anlagenmechanikers SHK praktisch ausprobieren können.

Als Mitglied der SHK-Berufsorganisation können Sie die mobile Montagewand gegen Entrichtung einer Leihgebühr direkt beim ZVSHK mieten. Flyer, Give-aways und unsere Berufe-Videos bieten Ihnen viele weitere Möglichkeiten, Ihren Messesauftritt informativ und abwechslungsreich zu gestalten. Mehr Infos hierzu finden Sie auf www.zeitzustarten.de
und bei Ihrem Landesverband.

Wissen wie: Werbung an Schulen

Nehmen Sie Kontakt zu örtlichen Schulen auf und bieten Sie an, den entsprechenden Lehrberuf im Rahmen von Unterricht oder Aktionswoche vorzustellen. Präsentationen, die Sie ganz einfach an Ihren Betrieb anpassen können, erhalten Sie bei Ihrem Landesverband.

Gehen Sie auch aktiv auf Lehrer zu und signalisieren Sie, dass Sie auf der Suche nach Auszubildenden sind. Lehrer kennen ihre Schüler und können aktiv bei der Vermittlung helfen. Oder fragen Sie, ob Sie das Schwarze Brett der Schule nutzen dürfen, um Praktika oder Ferienjobs anzubieten.

Neue Perspektiven: nicht offensichtliche Kandidaten

Viele mögliche Azubi-Kandidaten haben Sie so vielleicht gar nicht auf dem Schirm. Beispielsweise Uni-Abbrecher, die ihr Studium gegen eine handfeste Ausbildung tauschen wollen. Mit Aushängen am Schwarzen Brett der Universität können Sie diese erreichen. Und auch gezielt bei Berufsbildungswerken und an Berufskollegs zu werben, ist den Versuch wert. Oder Sie weiten Ihre Suche auch auf andere Regionen aus. Wichtig ist dabei, dass Sie dem potenziellen Nachwuchs aufzeigen, welche Vorteile Ihre Firma hat, die die Betriebe vor Ort nicht bieten können.

Jetzt heißt es auch für Sie: Zeit zu starten! Mit unseren praktischen Tipps steht einer erfolgreichen Nachwuchssuche hoffentlich nichts mehr im Wege. Viel Erfolg!

 

Wussten Sie schon?

Die Website www.zeitzustarten.de hält alle Informationen auch in einfacher Sprache bereit – und informiert so auch interessierte Eltern und Schüler mit noch eingeschränkten Deutschkenntnissen über Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten in einem unserer vier spannenden Ausbildungsberufe!

ZEIT ZU STARTEN ist die Ausbildungsinitiative Ihrer SHK-Organisation. Sie hilft Jugendlichen bei der Berufswahl und auf ihrem Weg ins SHK-Handwerk, informiert Eltern und Lehrer und unterstützt auch Sie: zum Beispiel mit kostenlosem Infomaterial und aktuellen Hinweisen und Tipps rund um das Thema Ausbildung. Fragen Sie Ihren Landesverband.

 

Kennen Sie schon unsere Socialmedia-Auftritte?
https://www.facebook.com/zeitzustarten/ https://www.instagram.com/zeitzustarten.de/
Als Innungsmitglied Inhalte, Posts usw. gerne im eigenen Kanal teilen und gezielt Schüler ansprechen.

 

Zurück zur Artikelübersicht